Häufige Fragen

Was ist der Unterschied zwischen Schlafcoaching und Schlaftraining?

Bei Schlaftrainings gibt es oft ein „ideales“ Endziel. Um dieses Ziel zu erreichen, gibt es dann ein vorgefertigtes Programm oder eine bestimmte Methode, die auf jedes Kind angewandt wird. Diese findet man in Büchern oder Ratgeber, sie sind für alle Kinder und Eltern gleich. Meist setzen die Methoden beim Einschlafen und/oder in der Nacht an. So eine Methode kann z.B. sein, dass das Kind beim Einschlafen nur in bestimmten Zeitabständen, die stetig gesteigert werden, getröstet wird. Die Bedürfnisse des Kindes sind dabei hintergründig.

Beim Schlafcoaching gibt es kein vorgegebenes Ziel und auch keine festgeschriebene Methode. Die Ziele werden zusammen mit den Eltern erarbeitet. Dann wird unter Berücksichtigung des Alters und der Entwicklung des Kindes eine individuelle Vorgehensweise erarbeitet. Damit die Bedürfnisse des Kindes im Vordergrund stehen, werden eventuell auch Veränderungen am Tag vorgenommen, das kann z.B. eine Anpassung der Schlafenszeiten oder eine Veränderung des Tagesrhythmus sein. Erst wenn wir sicher stellen können, dass alle Bedürfnisse des Kindes am Tag erfüllt sind, geht es an an die Umgewöhnung von ungünstigen Schlafgewohnheiten. Dabei bleibt das Kind stets in Bindung – es muss niemals alleine weinen gelassen werden.

Wann ist der ideale Zeitpunkt für ein Schlafcoaching?

Idealerweise ist Ihr Kind im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahren.
Gerne können Sie mich aber auch schon vorher kontaktieren, oft kann man schon präventiv viele Schlafstörungen vermeiden. Viele Eltern berichten mir: „Hätte ich das schon vorher gewusst, hätte ich vieles anders gemacht.“

Der Startzeitpunkt für ein Schlafcoaching will jedoch gut überlegt sein, denn es muss im Alltag stattfinden. Angewohnheiten können nicht im Urlaub, wenn das Kind krank oder frisch geimpft ist, gerade in die Krippe eingewöhnt wird oder ein neues Geschwisterchen bekommen hat, verändert werden.
Kontaktieren Sie mich deswegen lieber früher als später.
Das erste Gespräch ist immer unverbindlich und kostenlos.
Gemeinsam können wir sicherlich einen passenden Startzeitpunkt finden!

Wie lange dauert ein Schlafcoaching?

Ich selber weiß noch ganz genau, wie verzweifelt man sich mit ständigem Schlafmangel fühlt. Mein Ziel ist es deswegen, Ihnen möglichst schnell zu helfen.
Die meisten Eltern benötigen für das Schlafcoaching zwei Termine:
Das Analysegespräch (1,5 – 3 Std.), das mir zur Analyse der Schlafsituation dient, und dann den Coachingtermin (1,5 – 2 Std.), indem ich Ihnen den erarbeiteten Schlafplan vorstelle. Danach reicht meist eine telefonische Betreuung.
Allerdings sollten Sie schon etwas Zeit einplanen. Das Schlafcoaching ist kein Wundermittel oder Zaubertrick. Ich analysiere die Schlafsituation und kläre Sie über wichtige schlafbiologische Erkenntnisse auf. Danach arbeiten wir daran, ungünstige Schlafgewohnheiten abzugewöhnen und dafür braucht man etwas Ruhe und Geduld – denn genauso, wie es uns schwerfällt, liebgewonnene Gewohnheiten abzulegen, ist das bei Kindern. Manche Familien erreichten schon enorme Fortschritte innerhalb weniger Tage, bei allen verbesserte sich jedoch die Schlafsituation innerhalb von zwei bis acht Wochen deutlich.
In diesem Prozess begleite und unterstütze ich Sie selbstverständlich jederzeit nach Bedarf.
Wie lange es genau bei Ihrem Kind dauert, ist leider nicht vorhersagbar, da jedes Kind unterschiedlich ist. Deswegen kann ich Ihnen keine „Wunderheilung“ innerhalb weniger Tage versprechen – solche Versprechen sind meiner Meinung nach unseriös und unprofessionell.

Wo haben Sie ihre Ausbildung zum Schlafcoach absolviert?

Ich habe meine Ausbildung als Schlafcoach für Säuglinge und Kleinkinder von August 2018 bis Oktober 2018 bei Bianca Niermann absolviert.
Schwerpunkte in der Ausbildung waren u.a.:

• Schlafcoachingmethoden und Fragetechniken
• Haltung und Selbstverständnis als Schlafcoach
• Gesprächsführung im Schlafcoaching
• Problemorientiertes Lernen in der Gruppe
• Grenzen des Schlafcoachings
• Schlafbiologie von Säuglingen und Kleinkindern
• Die Bedeutung des Schlafes in der kindlichen Entwicklung
• Erstellen von Schlafanalysen
• Schlafblockaden erkennen und lösen
• Typische Schlafprobleme und ihre Lösungen
• Entwicklungsförderung durch Schlaf
• Stillen/Füttern und Schlafen
• Organische Ursachen von Schlafstörungen
• Abendrituale und Routinen
• Bindung und Bedürfnisse im Kontext Schlaf
• Entwicklungsmeilensteine im Kontext Schlaf
• Medizinische und wissenschaftliche Grundlagen des Schlafes
• Entstehung von Schlafstörungen in der kindlichen Entwicklung
• Nebenwirkungen von Schlaftraining und Konditionierung/Trauma
• Plötzlicher Kindstod
• Elterliche Einschlafhilfen
• Die innere Uhr
• Übersicht der Schlaflernprogramme
• Störfaktoren für einen erholsamen Schlaf
• Prävention von Schlafstörungen
• Emotionale Belastungen bei Eltern und Kind
• Berufstätigkeit und Schlafstörungen

Seit dem Frühjahr 2019 habe ich mich nebenberuflich selbstständig gemacht und helfe seitdem
als Teil des „Schlafcoaching Deutschland“ – Teams
Familien, die sich durch die Schlafsituation mit Ihrem Kind belastet fühlen.
Als ich damals nach Beratungsmöglichkeiten zum Thema suchte, fand ich nur wenige oder fragwürdige Anlaufstellen. Inzwischen scheint aber der Markt zu boomen und sogenannte Schlafcoaches schießen an jeder Ecke aus der Erde.
Ich empfehle Ihnen daher, gut zu prüfen, wen Sie als Ihren Schlafcoach auswählen.
Gute Anhaltspunkte bei der Wahl sind:

• Sind die Vorgehensweise und Kosten transparent?
• Wie ist der Schlafcoach ausgebildet?
• Nach welcher Philosophie arbeitet der Schlafcoach?

Um für die Eltern absolute Klarheit und Transparenz im Coachingprozess zu gewährleisten, haben sich alle Schlafcoaches, die nach der „Schlafcoachingmethode nach Bianca Niermann“ arbeiten, freiwillig zu einer Philosophie verpflichtet.

Gerne können Sie sich hier genauer zum Ethikkodex von Bianca Niermann informieren.

Kann ein Schlafcoaching auch aus der Ferne funktionieren?

Ja, das kann es! Wir selber führten damals unser Schlafcoaching bei Bianca Niermann per Skype durch.
Wenn Sie also weiter weg wohnen, können Sie mich trotzdem gerne kontaktieren.
Wir können das Coaching dann auch per Telefon oder Skype durchführen.

Arbeiten Sie mit unserem Kind?

Nein. Das Schlafcoaching ist Hilfe zur Selbsthilfe für die Eltern. Ich coache daher nicht das Kind, sondern nur die Eltern.
Ihr Kind erlebt mich dabei nur als Besucher, eventuell kann es förderlich sein, wenn ich mir die Situation vor und während des Einschlafens einmal persönlich oder per Videoanruf ansehen kann.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für das Schlafcoaching?

Leider nein, die Kosten werden von der gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen.


Nach oben scrollen